Sodbrennen Hund

Sodbrennen beim Hund

In diesem Blogartikel erfahren Sie mehr über die (leider) mittlerweile sehr verbreitete Problematik bei unseren Fellnsasen: Sodbrennen.

  • Was ist Sodbrennen?
  • Woran erkennt man Sodbrennen beim Hund?
  • Warum bekommt ein Hund Sodbrennen?
  • Wie kann man dem Hund bei Sodbrennen helfen?

Antworten auf diese oft gestellten Fragen & weitere Hintergrundinformationen finden Sie im nachfolgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Sodbrennen?

Unter Sodbrennen versteht man das oft schmerzhafte Gefühl, wenn Magensäure aus dem Magen in die Speiseröhre oder sogar bis ins Maul aufsteigt.

Der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre schließt nicht, wodurch Magensäure und ggf. Mageninhalt zurückfließen.

Den betroffenen Hunden geht es oft schlecht, sie fühlen sich nicht wohl und sie zeigen vermehrt ein oder mehrere der unten genannten Symptome.

Wichtig ist, dass bei häufigem Auftreten nach der Ursache geforscht wird, da häufiges Sodbrennen im schlimmsten Fall zu einer Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) führen kann.

Symptome bei Sodbrennen

◽️ Vermehrtes Lecken (Licky Fits)

◽️ Unwohlsein

◽️ Schmatzen

◽️ Erbrechen

◽️ vermehrtes Aufstoßen

◽️ Vermehrtes Gras- / Erdefressen

◽️ Maulgeruch

◽️ Verstärktes Trinken (von kaltem Wasser)

Sodbrennen Hund

Mögliche Ursachen für Sodbrennen beim Hund

◽️ Fütterung zu festen Zeiten

◽️ Hoher Fettgehalt in der Fütterung

◽️ Nebenwirkung von Medikamenten oder Narkosen

◽️ Begleiterscheinung anderer Magen-Darm-Erkrankungen

◽️ Unverträglichkeiten

◽️ Stress, Nervosität

◽️ Übergewicht

◽️ zu viel Magensäure wird produziert

◽️ zu wenig Magensäure wird produziert und die Futterreste beginnen zu gären

Abhilfe bei Sodbrennen

Zur Linderung der Symptome kann zum Beispiel Slippery Elm Bark (Ulmenrinde) als Schleimstoff eingesetzt werden. Slippery Elm beruhigt den Magen und schützt ihn vor der Magensäure. Mehr Informationen dazu finden Sie im Napfklusiv Lexikon  Beitrag „Slippery Elm Bark in der Hundeernährung“.

Des Weiteren sollte man versuchen, dass der Hund etwas trinkt, oder ihm auch etwas zu Essen anbieten (bei gebarften Hunden kann dies ein großes Stück Muskelfleisch sein, oder, falls der Hund kein Fleisch frisst kann man auch ein Stück Zwieback oder einen trockenen Hundekeks füttern).

Bei manchen Hunden hilft es auch eine kleine Menge Heilerde zu verabreichen, da diese die Magensäure bindet.

Neben der Linderung der Symptome sollte es aber immer das Ziel sein, die Hauptursache zu beseitigen! Hierfür bietet es sich an, die Ursache für das Sodbrennen zu ermitteln und ggf. abzustellen. Ich unterstütze Sie hierbei gerne!

Aus eigener Erfahrung mit meinem Hund & auch aus der Erfahrung mit Kundenhunden konnten bisher folgende Ursachen für Sodbrennen festgestellt werden:

Sodbrennen nach einer Narkose

Eine Narkose ist ein ein medikamentös herbeigeführter Schlafzustand, bei dem das Bewusstsein, die Schmerzwahrnehmung, die Kreislaufregulation, Atemfuntkon und die Reflexe ausgeschalten werden.

Durch diesen Zustand kann es passieren, dass auch der Magenschließmuskel einige Zeit braucht, bis er wieder normal funktioniert & die Muskelspannung wieder ausreichend vorhandne ist. Es kann also nach der Narkose durchaus passieren, dass Magensäure somit vom Magen in die Speiseröhre gelangt und es zu Sodbrennen kommt.

Abhilfe hierbei kann sein, dass man öfters kleine Portionen füttert, um den Magen zu entlasten und nicht übermäßig zu füllen. Es sollte auch darauf geachtete werden, dass der Hund ausreichend trinkt. Man kann z.B. in die Futterportion zusätzlich Wasser geben.

Das durch eine Narkose verursachte Sodbrennen sollte nach 2-3 Tagen nach der Narkose verschwinden & es kann langsam die Futtermenge gesteigert werden.

Sodbrennen aufgrund von nicht resorbierten Gallensäuren

Diese Problematik kann anhand einer Darm-Mikrobiom-Analyse (durch ein Labor) ermittelt werden. In diesem Fall findet man vermehrt Gallensäuren im Dickdarm des Hundes, die dort normalerweise nur in minimalen Mengen zu finden sein sollte. Im Normalfall werden die Gallensäuren im Dünndarm wieder aufgenommen (resorbiert).

Falls die Resorption im Dünndarm z.B. durch eine Bakterienfehlbesiedlung, oder einer Entzündung gestört ist kann dies ebenfalls zu Übelkeit und dem Sodbrennen ähnlichen Symptomen führen.

In diesem Fall ist es notwendig individuell zu schauen, wie die Problematik beseitigt werden kann. Hierbei unterstütze ich Sie und Ihre Fellnase gerne!

Sodbrennen aufgrund von festen Fütterungszeiten

Wird der Hund zu den immer gleichen Zeiten gefüttert, wird eine gewisse Erwartungshaltung geschaffen, die beim Hund vermehrt Magensäure produziert, da der Hund aufgrund von Ritualen oder der Uhrzeit die Erwartung hat, dass es Futter gibt (Pawlow – klassische Konditionierung).

In diesem Fall bietet es sich an, die Fütterung nicht immer zur gleichen Uhrzeit oder nach bestimmten Ritualen vorzunehmen. Füttern Sie zu verschiedenen Zeiten & z.B. nicht direkt nach dem Gassi gehen.

Produkte, die bei Sodbrennen genutzt werden können:

Die Inhalte in diesem Artikel wurden sorgfältig recherchiert, erheben allerding keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler können nicht ausgeschlossen werden. Die Informationen im Artikel ersetzen keine tierärztliche Behandlung!

Meike Prinzing

Napfklusiv wurde 2020 von mir gegründet & ist eine absolute Herzensangelegenheit!

Ich kann mich in jeder freien Minute mit dem Thema „gesunde Hundeernährung“ & alles rund um das Thema Hund beschäftigen.

Dadurch ist es für mich eine wundervolle Aufgabe Sie und Ihre Fellnase bei der gesunden Ernährung zu unterstützen, sei es online oder vor Ort im schönen Heldenfingen auf der schwäbischen Alb.

individuelle Hundeernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rechtliches

Breite Straße 14

89547 Gerstetten

Telefon: +49 175 2084031

Email: info@napfklusiv.de

Kontakt

Breite Straße 14

89547 Gerstetten

Telefon: +49 175 2084031

Email: info@napfklusiv.de

© 2022 Napfklusiv. All Rights Reserved

CLOSE

Produkt-Kategorien

X
Add to cart